Große Umfrage: Wie wirken sich Outdoor-Aktivitäten bei Krebs aus?

Sport und Bewe­gung tun dem Kör­per bei Krebs gut, bau­en Stress ab und heben die Lau­ne. Eine Online-Umfra­ge will jetzt genau­er wis­sen, wie Out­door-Akti­vi­tä­ten bei Krebs hel­fen – lesen und mit­ma­chen!

Out­door-Sport wie Wan­dern, Berg­stei­gen oder Nor­dic Wal­king gel­ten als sehr gesund. Doch wie kön­nen Out­door-Akti­vi­tä­ten Krebs­er­krank­ten, Ange­hö­ri­gen, Part­nern und Freun­den lang­fris­tig hel­fen? Das will das Pro­jekt „Out­door against Can­cer: move yours­elf, go out and live“ her­aus­fin­den. Abge­kürzt heißt das von der EU geför­der­te Vor­ha­ben „OAC: my goal“. Über einen Online-Fra­ge­bo­gen erfas­sen die Initia­to­ren unter­schied­li­che Aspek­te der kör­per­li­chen und see­li­schen Gesund­heit. Der Fra­gen­bo­gen ist anonym und Sie müs­sen kei­nen Namen nen­nen. Machen Sie mit!

Hier geht’s zum Online-Fragebogen!

Trei­ben Sie Sport? Wel­che Sport­art? Wie viel pro Woche? »» zur Umfra­ge und Fra­gen beant­wor­ten!

Outdoor-Aktivitäten: Ihre Antworten helfen auch anderen

Mit Ihrer Teil­nah­me an der Umfra­ge hel­fen Sie mit, die Bedürf­nis­se von Krebs­kran­ken und ihrem sozia­len Umfeld bes­ser zu erfas­sen. Damit unter­stüt­zen Sie auch ande­re Krebs­kran­ke und alle, die mit der Krank­heit näher zu tun haben. Außer­dem tra­gen Sie dazu bei, die Aus­wir­kun­gen von Sport und kör­per­li­cher Akti­vi­tät auf den Gesund­heits­zu­stand bes­ser zu erfas­sen und zu ver­ste­hen.

Out­door ist seit jeher ein Trei­ber der mensch­li­chen Evo­lu­ti­on. Über­le­ben in frei­er Natur bedeu­te­te, sich bewe­gen zu kön­nen, aber gleich­zei­tig auch die Ent­wick­lung geeig­ne­ter Abwehr­stra­te­gi­en gegen Krank­hei­ten“, sagen Petra Thal­ler von Out­door Against Can­cer und der Sport­wis­sen­schaft­ler Dr. Thors­ten Schulz. „Die­se ewig alten Pro­zes­se gewin­nen heu­te in unse­rer Zivi­li­sa­ti­ons­ge­sell­schaft wie­der an Wert – nicht nur aus gesund­heit­li­cher Sicht.“

Aus den erho­be­nen Daten wol­len die Pro­jekt­lei­ter heut schon ein­ge­setz­te sport­li­che Maß­nah­men ver­bes­sern, aber auch neue  „Trai­nings-Werk­zeu­ge“ ent­wi­ckeln. So wol­len sie schließ­lich die Out­door-Bewe­gung als Hil­fe für Krebs­kran­ke wäh­rend und nach einer Krebs­the­ra­pie eta­blie­ren.

Datum: 25.6.2019

Yoga kann Krebspatienten helfen und Beschwerden lindern (c) Irina/Adobe Stock

Yoga bei Krebs – so hilft es!

Yoga besitzt vie­le posi­ti­ve Wir­kun­gen auf Kör­per, Geist und See­le. Auch Krebs­pa­ti­en­ten pro­fi­tie­ren. Die bes­ten Tipps fürs Yoga – auch für Anfän­ger!

Prostatakrebs: Lebensqualität hängt auch vom Stadium ab (c) pixels2013/Pixabay.com

Diagnose Prostatakrebs: Wie das Stadium die Lebensqualität prägt

Das Sta­di­um, in dem Ärz­te einen Pro­sta­ta­krebs ent­de­cken, hat Aus­wir­kun­gen auf vie­le Facet­ten des Lebens: Das Selbst­be­wusst­sein lei­det und vie­le füh­len sich nicht mehr „wie ein rich­ti­ger Mann“.

Outdoor-Aktivitäten: Online-Umfrage zum Mitmachen! (c) CEIPES - Fulvio Grassadonio

Große Umfrage: Wie wirken sich Outdoor-Aktivitäten bei Krebs aus?

Sport und Bewe­gung tun dem Kör­per bei Krebs gut, bau­en Stress ab und heben die Lau­ne. Eine Online-Umfra­ge will jetzt genau­er wis­sen, wie Out­door-Akti­vi­­tä­­ten bei Krebs hel­fen – lesen und mit­ma­chen!

Aggressiver Prostatakrebs: Fördert Fettleibigkeit das Risiko? (c) Kurhan/Adobe Stock

Aggressiver Prostatakrebs – erhöht Fettleibigkeit das Risiko?

Fett­lei­big­keit kann bei Män­nern das Risi­ko für fort­ge­schrit­te­nen Pro­sta­ta­krebs und eine ungüns­ti­ge Pro­gno­se erhö­hen. Dies lässt jeden­falls eine neue US-Stu­­die ver­mu­ten.

Outdoor against Cancer: Bergsteigen sorgt für Weitblick (c) mohamed_hassan/Pixabay.com

Outdoor against Cancer: „Wir gehen raus, magst mit?“

Sport und Bewe­gung kön­nen Krebs­pa­ti­en­ten aus der Kri­se und über den Berg hel­fen. Wir spra­chen mit Petra Thal­ler, Grün­de­rin der Initia­ti­ve Out­door against Can­cer (OAC), war­um das Berg­wan­dern so schön ist und der wich­tigs­te Schritt der vor die Haus­tü­re ist.

Pater Anselm Grün im Gespräch mit Michael Reinhardt, Chefredakteur der Mainpost, beim Infotag Prostatakrebs der Prostata-Hilfe Deutschland

Pater Anselm Grün: „So lange ich atme, hoffe ich“

Micha­el Rein­hard, Chef­re­dak­teur der Main-Post, sprach mit Pater Anselm Grün auf dem Info­tag Pro­sta­ta­krebs im Vogel Con­ven­ti­on Cen­ter Würz­burg über sei­ne Krebs­er­kran­kung.

Illustrationsbild Physiotherapie

Beckenbodentraining: „Niemand muss mit einer Windel herumlaufen“

Phy­sio­the­ra­peu­tin Ute Schmuck erklärt, wie es nach einer Pro­­sta­­ta­krebs-Behan­d­­lung zu Inkon­ti­nenz kommt und was Mann dage­gen tun kann.

Ernäh­rung

Ernährung bei Krebs: "Es gibt keine Krebs-Diät" (c) PublicDomainPictures/Pixabay.com

Ernäh­rung bei Krebs: „Es gibt kei­ne Krebs-Diät“, sagen Exper­ten

Sport bei Pro­sta­ta­krebs

Sport bei Prostatakrebs: Dem Krebs können Männer davonlaufen!

Sport bei Pro­sta­ta­krebs: Dem Krebs kön­nen Män­ner davon­lau­fen!

Leben genie­ßen

Das Leben nach Prostatakrebs wieder genießen! (c) stokpic/Pixabay.com

Wie Ernäh­rung und Sport den All­tag wie­der ver­bes­sern

Sie suchen weitere Informationen?
__

Pro­bie­ren Sie unse­re The­men­über­sicht, die Schlag­wort­su­che oder die Voll­text­su­che aus!

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende

© Pro­sta­ta Hil­fe Deutsch­land | Impres­sum | Daten­schutz