04

Diagnose Prostatakrebs – was jetzt wichtig ist

Über­stür­zen Sie nichts! Es gilt, sich mit kla­rem Kopf und ganz in Ruhe erst ein­mal umfas­send zu informieren.

A

Diagnose Prostatakrebs: Was heißt das?
__

Bei Ihnen wur­de die Dia­gno­se Pro­sta­ta­krebs gestellt. Zunächst ist es wich­tig zu wis­sen: Pro­sta­ta­krebs ist nicht gleich Prostatakrebs.

Vor Jahr­zehn­ten wur­de bereits gemut­maßt, dass es einen wenig aggres­si­ven „Haus­tier­krebs“ und einen gefähr­li­chen „Raub­tier­krebs“ gibt. Heu­te weiß man, dass Pro­sta­ta­krebs sich in der Tat unter­schied­lich ver­hält: Eini­ge Tumo­ren wach­sen sehr lang­sam und streu­en wahr­schein­lich nicht oder spät. Ande­re wach­sen sehr aggres­siv und kön­nen inner­halb kur­zer Zeit zum Tode füh­ren. Wie sich ein Tumor tat­säch­lich ent­wi­ckelt, ist im Ein­zel­fall nicht vorhersehbar.

Man weiß aber, dass Tumo­ren mit nied­ri­gem Risi­ko­pro­fil auch ohne Behand­lung sel­ten meta­sta­sie­ren oder zum Tode füh­ren. Tumo­ren mit hohem Risi­ko­pro­fil hin­ge­gen kön­nen ohne Behand­lung sehr schnell fortschreiten.

B

Die Diagnose ist gestellt: Wie geht es jetzt weiter?

__

Wenn zwei­fels­frei fest­steht, dass Sie Pro­sta­ta­krebs haben, wer­den Sie mit Ihrem Arzt aus­führ­lich spre­chen. Er wird Ihnen die Unter­su­chungs­er­geb­nis­se erklä­ren und dar­le­gen, wel­che Behand­lungs­mög­lich­kei­ten es gibt. Scheu­en Sie sich nicht, nach­zu­fra­gen, wenn Sie etwas nicht ver­stan­den haben. Viel­leicht mach­ten Sie sich vor dem Gespräch Noti­zen oder neh­men einen Freund oder Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen mit. Soll­ten Sie Zwei­fel haben oder eine Bestä­ti­gung suchen, ist es auch okay, sich von einem ande­ren Arzt eine zwei­te Mei­nung zu holen.

Wenn Sie von Ihrem Arzt an eine Kli­nik über­wie­sen wer­den, erkun­di­gen Sie sich unbe­dingt danach, ob die Kli­nik auf die Dia­gnos­tik und Behand­lung von Pro­sta­ta­krebs spe­zia­li­siert ist. Tipps zu die­sem The­ma fin­den Sie hier.

C

Welche Untersuchungen werden jetzt noch gemacht?
__

Mit Hil­fe eines trans­rek­ta­len Ultra­schalls (TRUS) lässt sich fest­stel­len, wie weit sich der Tumor in der Pro­sta­ta aus­ge­dehnt hat und ob er bereits über die Gren­zen der Pro­sta­ta hin­aus­ge­wach­sen ist.

Blut­tests kön­nen Auf­schluss über All­ge­mein­zu­stand und Organ­funk­tio­nen geben. Das kann auch im Hin­blick auf die bevor­ste­hen­de The­ra­pie wich­tig sein. Der PSA-Wert gibt Hin­wei­se dar­auf, wie weit sich der Krebs bereits aus­ge­dehnt hat. Liegt der Wert unter 10 ng/ml (Nano­gramm pro Mil­li­li­ter), ist der Krebs häu­fig noch lokal begrenzt und damit heilbar.

Eine Com­pu­ter­to­mo­gra­phie (CT) wird dann gemacht, wenn der Krebs lokal weit fort­ge­schrit­ten ist oder wenn ein Ver­dacht auf Meta­sta­sen besteht. Die Kern­spin­to­mo­gra­phie (Magnet­re­so­nanz­to­mo­gra­phie, MRT) kommt im Ver­gleich zur CT ohne schäd­li­che Strah­len aus.

Die Ske­lett­szin­ti­gra­phie ist ein scho­nen­des Such­ver­fah­ren, mit dem sich Kno­chen­me­ta­sta­sen auf­spü­ren las­sen. Sie soll­te bei einem PSA-Wert grö­ßer 10 ng/ml, fort­ge­schrit­te­nem Tumor­sta­di­um, schlecht dif­fe­ren­zier­tem Pro­sta­ta­krebs oder Beschwer­den wie Kno­chen­schmerz durch­ge­führt werden.

Weitere externe Informationen
__

TNM bis Gleason-Score: Befunde verstehen

von krebsinformationsdienst.de

Was ist die TNM-Ein­stu­fung? Was bedeu­tet Gra­ding? Und was ist der Glea­son-Score? Der Krebs­in­for­ma­ti­ons­dienst hilft, Befun­de und Arzt­brie­fe in Zusam­men­hang mit Pro­sta­ta­krebs zu…

mehr erfah­ren

Prostatakrebs: Diagnose

von krebsgesellschaft.de

Wie wird die Dia­gno­se Pro­sta­ta­krebs gestellt?

mehr erfah­ren

Rezidiv des Prostakarzinoms – Diagnose und Behandlung

von krebsgesellschaft.de

Steigt der PSA-Wert wäh­rend der Nach­sor­ge­un­ter­su­chun­gen an, kann dies ein Zei­chen dafür sein, dass der Tumor wie­der wächst.

mehr erfah­ren

Klassifikation des Krankheitsstadiums

von krebsgesellschaft.de

Wie ein Pro­statakar­zi­nom behan­delt wird, rich­tet sich nach sei­ner Klas­si­fi­ka­ti­on, d. h. der Zuord­nung zu einem Krank­heits­sta­di­um. Die Klas­si­fi­zie­rung, auch Sta­ging genannt…

mehr erfah­ren

Arztbriefe, Krankenakte: Befunde und Abkürzungen verstehen

von krebsinformationsdienst.de

TNM-Sys­tem, Sta­ging, Gra­ding: Der Krebs­in­for­ma­ti­ons­dienst erklärt wich­ti­ge Begrif­fe aus Arzt­brie­fen und Kran­ken­ak­ten von Krebspatienten.

mehr erfah­ren

Wie wird Prostatakrebs festgestellt?

von krebshilfe.de

Vie­le Men­schen haben Angst davor, in eine medi­zi­ni­sche „Müh­le“ zu gera­ten, wenn sie eine Krebs­er­kran­kung ver­mu­ten. So ver­ständ­lich die­se Angst auch ist: Je frü­her eine…

mehr erfah­ren

Prostatakrebs

von netdoktor.de

Pro­sta­ta­krebs ist bei Män­nern die häu­figs­te Krebs­er­kran­kung über­haupt. Lesen Sie hier alles Wis­sens­wer­te zum Thema.

mehr erfah­ren

05 | Welche Behandlung ist für mich geeignet?
__

Pro­sta­ta­krebs wächst häu­fig lang­sam. Nicht in jedem Fall sind Ope­ra­tio­nen oder ande­re ein­schnei­den­de Behand­lun­gen nötig.

+ mehr erfahren

06 | Wie finde ich die richtige Klinik?
__

Die bes­te Kli­nik für eine Pro­sta­ta-Behand­lung zu fin­den ist nicht leicht. Bei der Suche ste­hen zahl­rei­che Quel­len und Ansprech­part­ner zur Verfügung.

+ mehr erfahren

© Pro­sta­ta Hil­fe Deutsch­land | Impres­sum | Daten­schutz